B.A.B.S.

Betroffenen und Angehörigen Borderline-Selbsthilfegruppen

In Duisburg und Moers

Wie kann eine Selbsthilfegruppe helfen?

Sowohl Borderline-Betroffene als auch Angehörige finden in unseren Gruppen einen vertrauensvollen Raum des intensiven Austauschs.

Hier trifft man auf Menschen, die in ihrem Alltag ähnliche Probleme erfahren, die für die Borderline-Störung spezifisch sind.

Unabhängig von einer therapeutischen Betreuung bieten Selbsthilfegruppen die Möglichkeit miteinander und voneinander zu lernen.

Unsere Gruppen haben keinerlei Therapiecharrakter, bieten aber durch den gemeinsamen Austausch eine stützende Säule im Alltag.

Die Situation der Betroffenen

Der Betroffene ...

· ... fühlt sich mit seiner Diagnose oft überfordert und allein gelassen.

· ... wird oft nicht genügend darüber informiert, welche Therapien und Unterstützungen (ambulante Betreuung, psychologische Beratung, ...) es gibt.

· ... erfährt, dass das Angebot an Fachtherapeuten/Psychologen und speziellen Therapieeinrichtungen sehr begrenzt ist und lange Wartezeiten mit sich zieht.

· ... fühlt sich nach einer Therapie oft verloren und allein gelassen. Die Rückkehr in den Alltag fällt schwer.

...

Die Situation der Angehörigen

Der Angehörige ...

· ... findet oft keine ausreichende Information über das Krankheitsbild und dessen Auswirkungen und Folgen.

· ... versucht oft verzweifelt dem Betroffenen zu helfen und gerät dabei an seine eigenen Grenzen.

· ... hat oft Schwierigkeiten im alltäglichen Umgang mit dem Betroffenen. Häufige Stimmungsschwankungen und Gefühlsausbrüche des Borderliners führen meist zu Missverständnissen und Konflikten.

· … erkennt oft nicht die "kleinen" Therapieerfolge des Betroffenen. Dies resultiert oft daraus, dass der Angehörige meist nicht in die Therapie eingebunden wird.

· ...

 

Jeder kann Angehöriger sein:

Eltern, Kinder, Lebenspartner, Freunde, Arbeitskollegen, oder auch beruflich Engagierte (Betreuer, Pfleger, ...)...

Unsere Kooperationspartner: