B.A.B.S.

Betroffenen und Angehörigen Borderline-Selbsthilfegruppen

In Duisburg und Moers

Unsere Kooperationspartner:

VRR-Fahrplan
Google-Maps

Unsere Gruppen

Duisburg, Gruppe Mel

 

Die Gruppe ist zur Zeit leider geschlossen. 

Mittwochs, 14-tägig (gerade Wochen) von 17:30 bis 19:00 Uhr (neue Zeiten ab 02.09.15)

 

 

Ansprechpartner: Melanie Düzyol und Michael Werner

Telefon: 01522 - 713 67 14

Info(at)babs-online.de

 

Moers, Gruppe Micha

 

Die Gruppe trifft sich regelmässig

Dienstags, 14-tägig (gerade Wochen) von 18.00 Uhr bis 20:00 Uhr

AWO Moers, Integrative Begegnungsstätte, Waldenburger Str. 7, 47445 Moers.

(Eingang rechts bei der Einfahrt)

Ansprechpartner: Melanie Düzyol und Michael Werner

Telefon: 01522 - 713 67 14

Info(at)babs-online.de

 

Häufige Fragen und Antworten:

 

Kann ich einfach so vorbeikommen, oder ist es erforderlich mich vorher anzumelden?

Du kannst jederzeit ohne Anmeldung zu unseren Gruppen kommen.

Was erwartet mich in der Gruppe? Muss ich gleich etwas erzählen oder kann ich erst einmal nur zuhören?

Du musst keine Angst haben. Jeder von uns kann sich noch gut daran erinnern, wie es war, als man selber zum ersten Mal die Gruppe besuchte. Gerne kannst du erst einmal nur zuhören.

Ist so eine Selbsthilfegruppe das Richtige für mich?

Diese Frage kannst du am Ende nur selber beantworten. Probiere es einfach.

Wer besucht die Gruppen?

Die Gruppe bildet sich aus Betroffenen und Angehörigen. Fast jedes Alter ist vertreten (von 14 bis über 60 Jahre)   

Wie läuft so ein Gruppentreffen ab?

Zuerst gibt es eine kleine Vorstellungsrunde. Es reicht wenn du deinen Vornamen nennst und der Gruppe sagst ob du Betroffener oder Angehöriger bist.
Von uns werden normalerweise keine Themen vorgegeben. Jeder berichtet über das was ihm am Herzen liegt, bzw. wozu er Rat von der Gruppe benötigt.
Zur Hälfte gibt es eine kleine Verschnauf-/ Raucherpause.
Zum Ende des Treffens gibt es eine kleine Abschlußrunde, wo jeder sagen kann wie ihm das Treffen gefallen hat und wie es ihm jetzt geht. Niemand
muß etwas sagen.

Gibt es Regeln?

Ja, Schweigepflicht, Respekt gegenüber den anderen Teilnehmern, kein Alkohol oder Drogen in der Gruppe,…
Die Regeln werden der Gruppe am Anfang erklärt.

Gibt es Themen die nicht angesprochen werden dürfen oder sollten?

Es gibt Themen, die nur sehr vorsichtig angegangen werden können und auch nicht in aller Ausführlichkeit besprochen werden sollten. Auch können verschieden Themen die Teilnehmer unterschiedlich stark belasten (TRIGGER).
Hier sind wir als Gruppenleitung gefordert, da es immer auch auf die momentane Zusammensetzung der Gruppe ankommt. Wenn nötig, werden wir versuchen das Thema zu wechseln oder es in einem möglichst sachlichen Rahmen zu besprechen. 
Jeder Gruppenteilnehmer kann jederzeit sagen, das ihm eine Thema zu weit geht.

Was, wenn ich während der Gruppe eine Pause brauche?

Du kannst die Gruppe jederzeit für ein paar Minuten verlassen, um Luft zu holen oder einem Thema welches dich zu stark belastet auszuweichen.

Werden in der Gruppe nur Probleme gewälzt?

Nein, wir sind eine Gruppe, die auch das Lachen nicht verlernt hat.

Nun noch einige zusätzliche Infos:

Wir sind eine Selbsthilfegruppe und keine Therapiegruppe.

Während des Treffens geht eine Anwesenheitsliste um. Diese dient nur zum Nachweis    gegenüber den Krankenkassen, das die Gruppe tatsächlich existiert. Es werden keine Daten weiter gegeben.

Wir sind kein Verein.

Die Treffen sind kostenlos.